TRI TEAM AADORF

Home
Newsticker
Termine
Race - Berichte 2013
Thurgauer Triathlon
Training
Mitglieder
Vorstand
Clubmeisterschaft 2010
Wettkämpfe 2009
Ironman 70.3 Rapperswil
Sempachersee Triathlon
Gigathlon
Täniker Triathlon
Inferno Triathlon
Eschliker 2009
Bikeweekend 2009
Tri-Comic
Links
Aktualisiert mit
Razoon Openscope

Rennbericht

 

Der Gigathlon 2009 gastierte dieses Jahr mitten in der Stadt St. Gallen. Ein Weekendanlass der auch dieses Jahr wieder einiges nicht nur an sportlicher sondern auch an logistischer Leistung forderte.

 

Folgende Athleten waren vom Tri Team Aadorf am Start:

 

Berni Bühler            Single Athlet                                          

Markus Portmann     Single Athlet           

Ruedi Studer           Cuple mit Sereina             

Markus Schudel       Supporter von Markus Stierli (Finishers)

 

Zeitungsbericht im TA über Berni Bühler

 


Bild /


Fotos Gigathlon - 03. - 05.07.2009













Die Vorbereitung, Betreuung und Logistik hätte bei den Athleten nicht unterschiedlicher sein können. Ich war als Supporter von Single Athlet Markus Stierli mit einem sechsköpfigen Helferstab inkl. Physiotherapeutin, zertifiziertem Velomechaniker und 2 riesigen Fahrzeugen im Hotel übernachtend unterwegs. Berni wurde durch seine Freundin Ina, sowie seinem Bruder Fabian betreut. Übernachtet hatten Sie im Ferienhaus von Bernis Eltern im Appenzellerland. Sie waren mit einem Van unterwegs, der schon bei der Autobahnausfahrt St. Gallen den Frontspoiler verloren hat. Wenn das nur noch gut geht dachte ich mir am Freitag J. Markus Portmann ist die ganze Sache wohl am coolsten angegangen. Er wurde durch seinen Freund, den Bäcker von Uzwil, betreut. Dieses Duo hat auch schon mehr als einen Gigathlon erfolgreich gefinisht. Geschlafen hat er wo? Natürlich ganz normal zu Hause in Eschlikon.

 

Das Wetter zeigte sich am Gigathlon von seiner wirklich besten Seite. Bis auf ein heftiges Gewitter am Sonntagabend bei der letzten Disziplin, herrschten super Verhältnisse und sommerliche Temperaturen. Der Gigathlon war einmal mehr sehr gut organisiert. Die halbe Ostschweiz wurde in den 2 ½ Tagen mit Schwimmen, Velofahren, Mountainbiken, Inline und Racebike durchquert. Sämtliche Athleten erreichten erfolgreich Ihr Ziel.

 

Mountainbike und Berni sind zwei Wörter, die nicht gut aufeinander wirken. Der Hardcore Biker konnte es auch dieses Jahr nicht lassen und musste einen grossen Teil der Sonntagsbikestrecke mit gerissener Kette abstrampeln…. und kam trotzdem noch mit einer super Zeit ins Ziel. Tatkräftig unterstüzt wurde er durch Ina und Fabian, die ebenfalls einen Gigajob leisteten!

 

Markus Portmann habe ich während der ganzen drei Tage nur mit einem mega Smile gesehen. Er hat den Gigathlon mit Sicherheit am meisten genossen. Zudem war er noch mächtig schnell unterwegs! Mit nur einem Helfer.....

 

Wie es Ruedi und Sereina erging weiss ich leider nicht. Sie sahen jedoch auch immer ziemlich glücklich aus, wenn man Sie irgend in einer Ecke der Ostschweiz an der Rennstrecke oder in einer der unzähligen Wechselzonen sah.

 

Mein Fazit: Der Gigathlon war ein superschönes, fröhliches und sportliches Wochenende! Ich habe noch nie so viele Ausdauerathleten auf einem Haufen gesehen. Nächstes Jahr findet der Gigathlon in Thun statt. Die Startplätze waren innert Minuten weg… das sagt eigentlich schon alles.